Sie sind hier: Presse
Zurück zu: Startseite
Allgemein: Neues Radio Teltowkanalaue Übersicht Kontakt Impressum Unser aktueller Flyer

Suchen nach:

15.08.2017: Info

In der Zeit vom 14.8.15.9.2017 liegt der BPlan 13 "Rad und Wanderweg Kanalaue" für die Gemarkung Stahnsdorf in der Gemeindeverwaltung öffentlich aus.
Meine kurze Zusammenfassung:

Einige Infos zu o.g. BPlan. Er liegt vom 14.8.-15.9.2017 öffentlich in der Bauverwaltung Stahnsdorf aus; Fr. Poßelius, EG links.

Der BPlan 13 "Rad- und Wanderweg Kanalaue" wurde von der Gemeindevertretung Stahnsdorf im Zuge der Festlegungen der KATKommunen Stahnsdorf, Teltow, Kleinmachnow am 16.7.2009 beschlossen. Seine Erstauslegung war im Juli 2015. Es liegen die erforderlichen Stellungnahmen und Gutachen vor.

Der geplante Weg gründet sich auf dem bestehenden Trampelpfad ab Wannseestraße/Schleuse Klm, ist durchgängig und reicht östlich von der Gemarkungsgrenze Kleinmachnow (westlich der Schleuse) bis westlich Gemarkungsgrenze Berlin. Nördliche Begrenzung ist der Teltowkanal, Böschungsobergrenze, südlich sind es die angrenzenden Gärten, Naturschutzgebiete, Erholungsgärten, Bereich des Ruderclubs, Wohnbebauung Birkensteg.

Der geplante Weg entlang des Teltowkanals wird auf dem Gebiet des WSA errichtet; es liegt ein schriftliches Einverständnis des WSA vom 14.6.2013 vor; es wird ein Vertrag geschlossen.

Der durchgängige Weg ist eine öffentliche Verkehrsfläche mit der besonderen Zweckbestimmung Rad- und Fußweg. Er soll in wasser- und luftdurchlässiger Bauweise in einer Breite von mind. 3 m (sind möglich) bis 6m max. errichtet werden. Unter der BABBrücke bspw. ist lediglich eine Breite von 3m möglich; die Zweckbestimmung dort ist als "Fußweg" benannt.

Die Beschaffenheit der Decke, Bepflanzung, ggf. eine Einzäunung entlang der Gärten, Ruderclub etc. sind beschrieben ebenso die Erfordernisse des Amphibien- und Brutvogelschutzes, der Pflanzen, des Wassers etc.

Je nach Anzahl und Komplexität der Einwendungen gegen den Plan und deren Abwägung könnte er noch in diesem Jahr endgültig beschlossen werden.

Christine Dunkel, Stahnsdorf

Teltowkanalaue.de

Gehe zu: 23.03.2016: MIL