Sie sind hier: Presse

Pressemitteilungen

Pressespiegel

PNN 26.07.2006: Brücke: Bund soll Zukunft klären Wicklein schreibt an Minister Tiefensee

PNN 23.07.2006: Immer am Wasser entlang Weitere Lücke im Wegenetz entlang der Kanalaue soll geschlossen werden. KiG / D.B.

MAZ 22.07.2006: Das Tor geht bald auf Radweg über alte Autobahnbrücke Dreilinden wird wieder freigegeben. CHRISTIANE TAUER

PNN 19.07.2006: Auf Wasser gebaut Region bewirbt sich mit Kanalauen-Projekt um Förderung im Themenjahr des Kulturland Brandenburg e.V.

Die Welt 19.07.06: Kritik an Sperrung einer Brücke Motto: "Kein Durchgang - keine Probleme" ?

PNN 06.07.2006: Grenzfall am Kanal Mit der alten Autobahnbrücke würde ein Zeitdokument verschwinden

PNN 03.07.2006: Brücke ... droht Abriss Kleinmachnow - Die alte Autobahnbrücke nach Albrechts Terofen über dem Teltowkanal soll abgerissen werden.

MAZ 03.07.2006: Anfang JÜRGEN STICH In der Region Teltow herrscht Konsens darüber, dass die Kanalaue zu einem Erholungs...

MAZ 03.07.2006: Kanalaue wird Erholungsgebiet Stadt Teltow Vorreiterin bei der Planung / Verhandlungen mit Anrainern

MAZ 30.06.2006: Alte Autobahnbrücke Alte Autobahnbrücke ist marode

PNN 03.06.2006: Kaiserwetter am Kanal Freudige Stimmung bei 100-Jahr-Feier Festakt mit Appellen an die Politik

PNN 25.05.2006: Kein Grund zur Sorge Uferweg bleibt für Öffentlichkeit zugänglich

PNN 23.05.2006: Elf Landmarken für den Wanderweg Interessengemeinschaft Teltowkanalaue erweitert Konzept für einen regionalen Park

Tek100.de: Andrea Wicklein, MdB "... Ich [war] sofort begeistert, als es erste Ideen zur Aufwertung der Teltower Kanalaue gab. Vieles wurde inzwischen begonnen, anderes dauert vielen zu lange – aber bei allem ist die Teltowkanalaue ein gelungenes Beispiel dafür, wie aus einem Symbol der Teilung nach und nach ein Ort der Begegnung werden kann. ... Im vergangenen Sommer war ich gemeinsam mit Mitstreitern der Lokalen Agenda 21 und Bürgerinnen und Bürgern vor Ort, um mir ein Bild über die Visionen des Wander- und Radweges entlang des Kanals zu machen. Ein, wie ich finde, sinnvolles Projekt, damit sich die Teltowkanalaue künftig zu einem beliebten Naherholungsziel entwickeln kann. Die landschaftlichen Reize des Uferstreifens locken ja schon heute zahlreiche Besucher aus Berlin und anderswo an. Besonders lohnenswert, um die Attraktivität der Teltowkanalaue für Naherholungsgäste noch zu steigern, wäre natürlich auch der Lückenschluss bis hin zum Potsdamer Griebnitzsee. Stahnsdorf, Kleinmachnow und Teltow gehören zu den prosperierenden Regionen Ostdeutschlands. Hier sollen sich in Zukunft mehr und mehr Familien zu Hause fühlen. So liegt die Bedeutung eines Naherholungsgebietes auf der Hand. Deshalb verbinde ich mit einem durchgängigen Grünzug für Freizeit und Sport, eines Wander- und Radwegesystems und der Anbindung zu nahe liegenden touristischen Zielen großartige Chancen für den regionalen Tourismus und damit auch für neue Arbeitsplätze. Es ist ein ehrgeiziges, aber sicher lohnenswertes Ziel für die Kommunen, hier ein gemeinsames Konzept für die Teltowkanalaue - als Regionalpark für Stahnsdorf, Kleinmachnow und Teltow - zu entwickeln und auch umzusetzen. Als Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises unterstütze ich deshalb das Projekt der Teltow-Kanalaue sehr gern, weil gerade diese weichen Standortfaktoren die Attraktivität der Region erheblich steigern können."

MAZ 20.05.06: Zwei neue Landmarken an der Kanalaue Zwei Wochen vor der 100-Jahr-Feier des Teltowkanals am 2. Juni hat die Interessengemeinschaft Teltowkanalaue ihr Konzept für einen regionalen Park in Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf durch zwei neue Landmarken erweitert

Tek100.de: Dr. Manfred Kühn "... Unsere Vision: durchgehende Wander- und Radwege entlang der Kanalufer schließen in Zukunft die Lücken im Wegenetz zwischen Berlin und Potsdam, die teilungsbedingt bis heute vorhanden sind. Sonntagsausflüge per Rad zum Griebnitzsee und in die Potsdamer Parklandschaften werden damit auf einmal möglich. Radtouristen entdecken und beleben die Altstadt Teltow, den Dorfplatz Stahnsdorf, die Schleuse Kleinmachnow und viele andere Landmarken in der Region. Biergärten und Gaststätten laden zum Verweilen und Promenieren am Wasser ein. Der Wiederaufbau alter Brücken - besonders der Teltow-Werft-Brücke - und der Bau neuer Fußgängerbrücken – etwa zwischen TechnoTerrain Teltow und Schwimmbad Kiebitzberge – schaffen neue Wegeverbindungen zwischen den drei Orten sowie zu Berlin. Ein Blick auf die prosperierenden Wasserlagen im benachbarten Potsdam zeigt, dass Landschaft als „weicher Standortfaktor“ auch für die Ansiedlung neuer IT- und Hightech-Unternehmen entdeckt wird. Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf sind drei dynamisch wachsende Orte im suburbanen Raum, die sich in Zukunft stärker als eine gemeinsame Region begreifen. Bevölkerungswachstum und Siedlungsverdichtung erhöhen den Druck für Freizeit- und Erholungsnutzungen. Die Trampelpfade entlang des Kanals künden schon jetzt davon. Das Gewässer der Kanalaue bietet eine einmalige Chance zur Erhöhung der Lebensqualität in der Region. Der Zugang zu den Uferbereichen ist jedoch bisher vielerorts nicht vorhanden." Dr. Manfred Kühn, Interessengemeinschaft Teltowkanalaue.

Tek100.de: Dr. Jens Klocksin, MdL "... Noch mehr Zukunft wird dem Teltowkanal allerdings aus seiner neuen Funktion als Erholungsgebiet für Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf und als touristisches Ziel für Berliner und Potsdamer erwachsen. Elf Landmarken hat die Interessengemeinschaft Teltowkanalaue ausgemacht, die die Wasserstraße durch unsere Region säumen. Ob Teltower Altstadt oder Machnower Schleuse, Seeberg oder Südwestkirchhof: Hier sammelt sich auf kurzer Strecke Herausragendes, welches gepflegt und beworben sein will. Der neue Teltowkanal lädt zum flanieren und verweilen ein. Mit gesicherten Grünflächen, Freizeitangeboten und Ruhezonen. So wird aus dem alten Industriekanal, dem Hinterhof einer Region, deren gemeinsamer Landschaftspark." Dr. Jens Klocksin Mitglied des Landtags Brandenburg

BUNDmagazin 2/2006: Interview Vom Grenzgebiet zur grünen Mitte der Region

Tek100.de: Dr. Frank Nägele "... Vorbildlich ist das Engagement der Interessensgemeinschaft Teltowkanalaue. Wir sollten die Ideen aufnehmen und ein Gemeindegrenzen überschreitendes Projekt "Teltowkanalaue" auf den Weg. Das hundertjährige Jubiläum ist dafür ein angemessener Rahmen. " Dr. Frank Nägele

Tek100.de: Gerhard Enser, Bürgermeister "... Die Kanalaue in der Region zu gestalten, ist eine anspruchsvolle und langfristige Aufgabe, die gerade in Angriff genommen wird. Stahnsdorf wird „seinen“ Uferweg nutzbar erhalten." Gerhard Enser, Bürgermeister Stahnsdorf.

«   1 2 3 4 5 6 7 8   »

RSS Gedanken zur Zukunft der Teltowkanalaue abonnieren